Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Vorerst kein Prozess um Sexmob-Falschaussage
Mehr Hessen Panorama Vorerst kein Prozess um Sexmob-Falschaussage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 16.05.2018
Frankfurt/Main

Hintergrund ist, dass eine der beiden Beschuldigten vor gut einer Woche erstochen aufgefunden worden war und der Mitangeklagte deswegen unter Mordverdacht in Untersuchungshaft sitzt. Über den abgesagten Prozess hatte zuvor die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet.

Der inzwischen 50 Jahre alte Wirt und seine 29 Jahre alte frühere Mitarbeiterin hatten angegeben, arabischstämmige Männer hätten weibliche Gäste und Mitarbeiterinnen an Silvester in dem Lokal in der Frankfurter "Fressgass" massiv belästigt. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass es den Sexmob nie gab. Daraufhin wurde ein Verfahren wegen Falschaussage und Vortäuschung einer Straftat vorbereitet.

Ein Spaziergänger hatte die Leiche der Frau in einem Frankfurter Park entdeckt. Der 50-Jährige schweigt bisher zu den Vorwürfen.

Den Angaben zufolge könnte der Prozess um die angeklagte Falschaussage ganz fallen gelassen werden, sollte der Gastronom wegen des Tötungsdelikts vor Gericht kommen. Das Verfahren könnte aber auch an den dann voraussichtlich beim Landgericht anhängigen Prozess angebunden werden.

dpa

Die Zahl der Asylverfahren an den hessischen Verwaltungsgerichten ist deutlich gestiegen. Rund 29 800 Haupt- und Eilverfahren sind 2017 bei den fünf Verwaltungsgerichten eingegangen, wie das Justizministerium am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

16.05.2018

Die Unimedizin Mainz untersucht, ob beispielsweise Ausdauertraining die negativen Effekte von Fluglärm eindämmen kann. Die Wissenschaftler hatten im vergangenen Jahr nachgewiesen, dass Flug- und Umgebungslärm zu mehr Stresshormonen, zu Gefäßfunktionsstörungen und langfristig zu mehr Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt.

16.05.2018

Weil er mit rund 1,1 Kilogramm Kokain in außergewöhnlich hoher Konzentration auf dem Frankfurter Flughafen erwischt worden war, ist ein Mann vom Landgericht Frankfurt zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

16.05.2018