Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Krokodiltasche: Bestände aus Beschlagnahmungen vernichtet
Mehr Hessen Panorama Krokodiltasche: Bestände aus Beschlagnahmungen vernichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 24.08.2018
Ausgestopfte Raubtierköpfe, die beschlagnahmt wurden, liegen in der Asservatenkammer des Regierungspräsidiums Darmstadt. Quelle: Claus Völker/Archiv
Darmstadt

Dazu kamen eine schwere Krokodilhaut, ein Elefantenfuß-Hocker, Pelze sowie Schuhe und zahlreiche Taschen aus Schlangen- und Krokoleder. Die Artenschutzorganisation Pro Wildlife begrüßte die öffentlichkeitswirksame Zerstörung als ein wichtiges Signal gegen die Wilderei.

Die in den vergangenen Jahren im Ballungsraum Rhein-Main und Südhessen meist bei illegalen Verkäufen beschlagnahmten Gegenstände lagerten bislang in der Asservaten-Kammer des Regierungspräsidiums. Sie sollten in einem verschlossenen Container zur Müllverbrennungsanlage gebracht werden.

"Die Gegenstände, die vom Regierungspräsidium Darmstadt eingezogen werden, entstammen allesamt von Tier- und Pflanzenarten, die durch internationale Abkommen geschützt sind", sagte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne), die auch selbst einige Schnitzereien in den Container warf. "Positiv ist, dass es in Hessen derzeit keine Anzeichen gibt, dass frische Ware auf dem Markt ist." Das meiste stamme aus alten Beständen.

Die Vernichtung solle auch Schwarzhändlern und Wilderern zeigen, dass die Verstöße gegen den internationalen Artenschutz geahndet würden. Schätzungen gingen davon aus, dass derzeit in Afrika mehr Elefanten getötet als geboren würden, und der Online-Handel mit Elfenbein boome.

dpa

Die von einer Schulklasse im Taunus gefundene Leiche soll am kommenden Dienstag obduziert werden. Wie ein Polizeisprecher in Wiesbaden am Freitag sagte, werde dabei auch DNA entnommen.

24.08.2018

Es kracht auf der A5 - und zwei beteiligte Fahrer kümmern sich nicht darum. Sie setzten ihre Fahrt einfach fort. Zurück bleibt eine lebensgefährlich verletzte Frau.

24.08.2018

Weil er in einem Lastwagen mehr als 200 Kilogramm Haschisch und Marihuana von Spanien über Frankreich nach Deutschland geschmuggelt hatte, ist ein 50 Jahre alter früherer Spediteur vom Landgericht Frankfurt zu acht Jahren Haft verurteilt worden.

24.08.2018