Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Verein plant umstrittenes Gedenken zur Edersee-Bombardierung
Mehr Hessen Panorama Verein plant umstrittenes Gedenken zur Edersee-Bombardierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:44 16.05.2018
Blick auf die Edertalsperre in Hemfurth. Quelle: Uwe Zucchi/Archiv
Edertal/Kassel

Doch ausgerechnet die Gemeinde Edertal kritisiert die Veranstaltung. Sie wurde damals von der Flut verwüstet. Der Organisator der Gedenkveranstaltung, Oliver Köhler, kommerzialisiere tragische Kriegsereignisse, sagt Klaus Gier (FWG), Bürgermeister von Edertal. Köhler betreibt ein Museum zur Staumauer-Bombardierung. Der Museumsmacher wiederum wirft Gier und anderen Politikern vor, nicht am Gedenken für die Opfer der eigenen Gemeinde teilzunehmen.

Die britische Royal Air Force bombardierte die Edertal-Staumauer in der Nacht zum 17. Mai 1943. Mit einer speziell entwickelten hüpfenden Bombe traf sie die Sperre. Durch das Loch strömten Wassermassen ins Edertal und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Genaue Angaben über die Zahl der Opfer gibt es nicht, es sollen aber mindestens 47 Menschen gestorben sein.

dpa

Im vergangenen Jahr entschied die Weltkulturorganisation UNESCO: Die Akten des Frankfurter Auschwitz-Prozesses sollen Teil des Weltkulturerbes sein. Heute wird die Urkunde für die Anerkennung als "Memory of the World" übergeben.

16.05.2018

Zum zweiten Mal muss sich vom heutigen Mittwoch an ein 39-jähriger Mann wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Er war im Juli 2013 mit Vollgas auf einen anderen Mann losgefahren, mit dem er zuvor ein Drogengeschäft abwickeln wollte.

16.05.2018

Mit dem Ablassen von weniger Wasser aus dem nordhessischen Edersee wollen der Bund und das Land Hessen künftig auf Trockenheit reagieren. Man habe sich verständigt, dass eine Reduzierung der Mindestwasserabgabe von sechs auf vier Kubikmeter in der Sekunde weiter verfolgt werden könne, heißt in einer gemeinsamen Mitteilung des Regierungspräsidiums Kassel und der Wasserstraßen- und Schifffahrtverwaltung.

15.05.2018