Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Sturz von Klippe in Italien: Studentin soll vernommen werden
Mehr Hessen Panorama Sturz von Klippe in Italien: Studentin soll vernommen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 28.11.2018
Ein Schild mit dem Schriftzug «Amtsgericht Kassel - Staatsanwaltschaft Kassel» hängt vor einem Gebäude. Quelle: Uwe Zucchi/Archiv
Kassel/Marburg/Sanremo

An der Vernehmung in Deutschland sollen eine italienische Staatsanwältin sowie zwei italienische Polizeibeamte teilnehmen. Zu dem Stand der Ermittlungen in Italien machte die Kasseler Staatsanwaltschaft keine Angaben.

Die Studentin aus Kassel lebte in Marburg. Bei einer Urlaubsreise im Juli soll ein 32-Jähriger aus Nordafrika die damals 21-Jährige in Sanremo einen Abhang am Meer hinunter gestoßen haben. Sie wurde bei dem Sturz aus 50 bis 70 Metern Höhe schwer verletzt. Die Frau war nach dem Vorfall zunächst nicht vernehmungsfähig und wurde nach Deutschland gebracht.

Dem Verdächtigen wird in Italien versuchter Mord und sexuelle Gewalt vorgeworfen. Die Mutter des Opfers erstattete in Deutschland Anzeige. Der 32-Jährige sitzt nach letzten Informationen in Untersuchungshaft. Nach italienischen Medienberichten sollen sich der Verdächtige und das Opfer gestritten haben. Der Mann beteuere aber seine Unschuld.

dpa

Auf dem Gelände der ehemaligen Salzmann-Fabrik in Kassel ist am Mittwochmorgen ein Feuer ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilte, hatte in dem leerstehenden Gebäude offenbar Sperrmüll und Schutt gebrannt.

28.11.2018

Gemeinsam unter einem Dach: Eine Wohngemeinschaft (WG) für junge Menschen mit und ohne Behinderung in Frankfurt soll 2021 fertiggestellt werden. Geplant sei ein Neubauprojekt mit 54 frei finanzierten Wohnungen auf über 2000 Quadratmeter Grundstücksfläche im Stadtteil Bornheim, wie die Nassauische Heimstätte und Lebenshilfe am Mittwoch mitteilten.

28.11.2018

Weil sie mit illegalen Kapitalanlagegeschäften mehr als 600 Geldanlegern rund 3,2 Millionen Euro aus der Tasche gezogen haben, sind zwei 37 und 68 Jahre alte Geschäftsleute vom Landgericht Frankfurt zu Bewährungsstrafen von zwölf beziehungsweise elf Monaten verurteilt worden.

28.11.2018