Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Störche klappern in Hessen: 550 Brutpaare erwartet
Mehr Hessen Panorama Störche klappern in Hessen: 550 Brutpaare erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:59 21.02.2018
Ein Storch steht mit aufgeplustertem Gefieder in seinem Nest. Quelle: Bernd Wüstneck
Biebesheim/Bad Nauheim

Mindestens 550 Brutpaare würden bis Ende April in Hessen erwartet. "In einigen Jahren haben wir vielleicht mehr Brutpaare als Mecklenburg-Vorpommern." Der Grund: Dem ostziehenden Storch gehe es immer schlechter, dem westziehenden dagegen immer besser. Die meisten der "Westzieher" stoppten bei ihrem Kurs auf Afrika inzwischen vor Gibraltar und überwinterten in Spanien, manche auch in Frankreich oder sogar in Südhessen.

Die ersten Rückkehrer würden seit einigen Jahren bereits Mitte Januar gesichtet, die letzten kämen bis Ende April. "Im März wird es extrem klapperreich", sagte der Vogelkundler. Das Klappern sei einerseits ein paarbildendes Ritual und andererseits ein aggressives Signal an die Artgenossen, wegzubleiben und sich eine andere Unterlage zum Brüten zu suchen. Außer auf Masten brüteten die Störche in Hessen häufig auf Bäumen und Baumstümpfen. Anders als gemeinhin angenommen meist in Kolonien und nicht als einzelne Paare.

Die Brutdichte der Störche in Südhessen gehöre zur europäischen Spitze. Schwerpunkte seien die Altneckarschlingen bei Groß-Gerau und Büttelborn. Aber auch in den Rheinauen bei Biebesheim finden sich viele Weißstörche. Ein anderer Schwerpunkt sei entlang der Kinzig und in der Wetterau. Von der südhessischen Keimzelle aus würden die Störche in den nächsten Jahren voraussichtlich ganz Hessen besiedeln. "Frankfurt wird dieses Jahr ganz sicher wieder ein Brutpaar bekommen."

dpa

Bei der Vermarktung notleidender Lebensversicherungen und Bausparverträge sollen Anleger um knapp 1,8 Millionen Euro geschädigt worden sein. Seit Mittwoch müssen sich deshalb zwei Männer im Alter von 37 und 67 Jahren vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

22.02.2018

Mit Durchsuchungen in fünf Bundesländern haben rund 500 Ermittler des Zolls am Mittwoch einen Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelandet. Insgesamt 22 Männer und 4 Frauen im Alter von 24 bis 59 Jahren wird Abrechnungsbetrug in großem Stil vorgeworfen, wie das Hauptzollamt Koblenz am Mittwoch mitteilte.

22.02.2018

Vier Verdächtige im Alter zwischen 13 und 16 Jahren sollen in Thüringen einen Autofahrer das Fahrzeug abgenommen haben und davongebraust sein. Wie die Polizei in Nordhausen am Mittwoch mitteilte, fuhren die jungen Leute aus Hessen und Bayern mit dem Wagen bis nach Hamburg.

21.02.2018