Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Neue gesetzliche Regelung: Weniger Hessen erhalten Hilfe
Mehr Hessen Panorama Neue gesetzliche Regelung: Weniger Hessen erhalten Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 02.10.2018
Eine Frau stüzt einen Senioren. Quelle: Bodo Marks/Archiv
Wiesbaden

Die Hilfe zur Pflege wird Bedürftigen gewährt, die wegen Krankheit oder Behinderung bei den gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens auf fremde Hilfe angewiesen sind.

Mit zwei Dritteln (65,7 Prozent) der Hilfeempfänger waren Frauen nach Angaben der Statistiker häufiger als Männer auf die Hilfe zur Pflege angewiesen. Mit durchschnittlich 80,7 Jahren seien Frauen in Hessen auch deutlich älter gewesen als die männlichen Leistungsbezieher mit 72,5 Jahren.

Mit dem im Jahr 2017 in Kraft getretenen Pflegestärkungsgesetz wurden die Ansprüche aus der Pflegeversicherung neu geregelt. Die meisten Pflegebedürftigen erhalten den Angaben zufolge nun meist höhere Ansprüche aus der Pflegeversicherung und Krankenversicherung. Dies führt dazu, dass weniger Menschen auf die ergänzende Hilfe zur Pflege angewiesen sind.

dpa

Mit falschen Gewinnversprechen haben Betrüger eine Rentnerin aus dem osthessischen Hünfeld um mehrere Tausend Euro gebracht. Die Frau habe im September Anrufe von angeblichen Rechtsanwälten erhalten, teilte die Polizei am Dienstag mit.

02.10.2018

Mehr als 20 Banküberfälle in Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sollen auf sein Konto gehen: Seit Dienstag steht ein mutmaßlicher Serien-Bankräuber vor dem Landgericht Limburg.

02.10.2018

Seit fast 40 Jahren leben in einer privaten Einrichtung im Taunus mehrere hundert Papageien. Sie wurden von ihren Haltern in der "Vogelburg" abgegeben, hier dürfen die Tiere bis zum Ende ihres Lebens bleiben.

02.10.2018