Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Neue Kunstmesse "Discovery Art Fair" wird fortgesetzt
Mehr Hessen Panorama Neue Kunstmesse "Discovery Art Fair" wird fortgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 04.11.2018
Frankfurt/Main

Bis am Mittag des letzten Tages seien rund 10 200 Besucher gezählt worden. Damit genieße die neue Kunstmesse in Frankfurt bereits eine ähnliche Beliebtheit wie an den beiden anderen Veranstaltungsorten der "Discovery Art Fair" in Köln und in Berlin. Die Messe in der hessischen Metropole sei "ein voller Erfolg" gewesen, hieß es.

An den drei Tagen seien Kunstwerke im Wert von insgesamt mehreren 100 000 Euro verkauft worden, teilte der Veranstalter weiter mit. Der Schwerpunkt der Messe liege auf bezahlbarer Kunst mit Preisen ab 100 Euro - der durchschnittliche Kaufpreis notierte bei rund 2000 Euro. "Junge Kunst zu moderaten Preisen" - mit dieser Kombination wollte die Messe neue Zielgruppen ansprechen. Rund 75 Aussteller aus 14 Ländern nahmen teil, rund 20 Prozent davon aus Hessen.

Eine regelmäßige Kunstmesse hatte es in Frankfurt seit 2007 nicht mehr gegeben. Die Messegesellschaft hatte nach der "Art Frankfurt" auch den Nachfolger "fine art fair frankfurt" nicht fortgeführt. Danach versuchten mehrere Anbieter die Lücke zu füllen, ohne sich dauerhaft etablieren zu können. Die zweite Ausgabe von "Discovery Art Fair" ist vom 1. bis 3. November 2019 in Frankfurt geplant.

dpa

Wanderwetter im November: Der Herbst zeigt sich in Hessen in den kommenden Tagen von seiner besonders milden Seite. Die Temperaturen bleiben tagsüber stets im zweistelligen Bereich und es bleibt trocken, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag berichtete.

04.11.2018

Eine Geburtstagsparty in Frankfurt endete für drei Jugendliche im Krankenhaus. Sie hatten nach dem Genuss von wohl mit Cannabis versetztem Kuchen über Bauchschmerzen und Kreislaufprobleme geklagt, teilte die Polizei am Sonntag mit.

04.11.2018

Schauspieler Benno Fürmann hat eine Lanze für die Väter dieser Welt gebrochen. Er wisse inzwischen aus eigener Erfahrung, wie viel Kraft es koste, "den ganzen Bull-Shit" von Teenagern mitzumachen, gestand der 46-Jährige dem privaten Rundfunksender Hit Radio FFH in Bad Vilbel.

04.11.2018