Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mutmaßlicher Entführer von Milliardärssohn bestreitet Tat
Mehr Hessen Panorama Mutmaßlicher Entführer von Milliardärssohn bestreitet Tat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 21.03.2018
Fulda

Der 48-jährige Serbe war am vergangenen Mittwoch in seiner Wohnung in einem Offenbacher Hochhaus von Spezialeinheiten der Polizei verhaftet worden. Er soll im Juni 2015 den behinderten Sohn des baden-württembergischen Milliardärs und Unternehmers Reinhold Würth in Schlitz (Vogelsbergkreis) entführt haben. Nach einer gescheiterten Lösegeldübergabe - drei Millionen Euro wurden gefordert - wurde das Opfer in einem Wald bei Würzburg freigelassen. Ob der mutmaßliche Täter Komplizen oder Mitwisser hatte, sei unklar, sagte Hauburger.

Die Ermittler seien nach der Wohnungsdurchsuchung nach wie vor mit der Auswertung beschäftigt: "Die bisherigen DNA-Untersuchungen haben keinen Spurentreffer ergeben." Die Datenauswertung seines sichergestellten Handys und eines Laptops seien noch nicht abgeschlossen. Neue Erkenntnisse zum Tatablauf lägen noch nicht vor.

dpa

Nach einer blutigen Schlägerei in einer Pilsstube im Frankfurter Bahnhofsviertel ist ein Mann vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden.

21.03.2018

Ein mutmaßlicher Sexualstraftäter aus dem Main-Kinzig-Kreis ist in Norddeutschland der Polizei ins Netz gegangen. Beamte nahmen den seit vier Wochen mit Haftbefehl gesuchten Mann auf einem Parkplatz der Autobahn 27 zwischen Bremerhaven und Cuxhaven fest, wie die Behörde in Offenbach am Mittwoch mitteilte.

21.03.2018

Bei einem Brand am Strandbad in Rodgau (Main-Kinzig-Kreis) ist das Hauptgebäude am Dienstag so stark beschädigt worden, dass es nicht mehr saniert werden kann.

21.03.2018