Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Minister Grüttner warnt vor Gefahren von illegalem Feuerwerk
Mehr Hessen Panorama Minister Grüttner warnt vor Gefahren von illegalem Feuerwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 27.12.2018
Ein Mann zündet einen Feuerwerkskörper an. Quelle: Ole Spata/Archiv
Wiesbaden

Es bestehe auch eine erheblich Gefahr für Verletzungen, Unfälle und Schäden. Deshalb sollten nur geprüfte Feuerwerkskörper in Deutschland gekauft werden.

Diese werden nach Angaben des Ministers in zwei Kategorien eingeteilt. Feuerwerkskörper mit dem Kürzel F2 wie Raketen, Fontänen und Knallkörper dürften nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben und von diesen gezündet werden. Feuerwerksartikel der Kategorie F1 wie Wunderkerzen und Tischfeuerwerk könnten dagegen ganzjährig gekauft und auch bereits von Zwölfjährigen abgebrannt werden.

Grundsätzlich gelte, dass Pyrotechnik nur am 31. Dezember und 1. Januar und dabei nicht in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Kirchen, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern abgebrannt werden dürfen. Außerdem sei es verboten, Raketen auf Menschen, Tiere, Gebäude oder Fahrzeuge zu richten, mahnte der Minister. Böller, Knaller, Kanonenschläge und Fontänen sollten zudem nie in der Hand gezündet oder unkontrolliert von sich geworfen werden.

dpa

Mit Werken von Ernst Kahl, Hans Traxler und dem Satiremagazin "Titanic" lockt das Caricatura Museum Frankfurt im kommenden Jahr die Besucher in das Ausstellungshaus für Komische Kunst. Wie das Museum am Donnerstag mitteilte, gibt es ab 7. Februar unter dem Titel "Vergessene Kunst" Beispiele aus dem vielseitigen Schaffen von Ernst Kahl zu sehen, der am 11. Februar 70 Jahre alt wird.

27.12.2018

Die Polizei im Rhein-Main-Gebiet sucht seit Weihnachten nach einem 15-jährigen Mädchen. Die Jugendliche aus Dietzenbach habe ein gesundheitliches Handicap, brauche Hilfe und sei möglicherweise orientierungslos, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

27.12.2018

Die Polizei hat einen 24-jährigen Mann festgenommen, der seit Mitte November in Marburg vier bewaffnete Raubüberfälle begangen haben soll. Der Mann wurde am vergangenen Sonntag dem Richter vorgeführt und sitzt seitdem wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten.

27.12.2018