Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Hühnerhof in Flammen: 5000 Tiere verendet
Mehr Hessen Panorama Hühnerhof in Flammen: 5000 Tiere verendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 02.11.2018
Am Rande der Löscharbeiten an einem Hühnerhof fangen Feuerwehrleute Hühner ein und bringen sie in Sicherheit. Foto: Boris Roessler
Friedberg

Ein Mitarbeiter hatte den Brand in dem Betrieb in Karben-Kloppenheim gegen Mittag entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert. Zwei Ställe brannten bis auf die Grundmauern nieder. Etwa 500 Hühner konnten noch rechtzeitig ins Freie gelassen und so gerettet werden. Eine Tierärztin untersuchte sie. Die Höhe des Schadens dürfte nach ersten Schätzungen der Polizei im hohen sechsstelligen Bereich liegen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung warnte die Polizei Autofahrer auf der B3 in Richtung Frankfurt und auf der Kreisstraße Bad Vilbel-Dortelweil vor möglichen Problemen mit der Sicht. Eine Gesundheitsgefährdung für die Bevölkerung habe nach ersten Erkenntnissen nicht bestanden. Hofbetreiber und Mitarbeiter wurden von einem Notfallseelsorger betreut. Experten nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf. Mit einem Ergebnis sei frühestens in der nächsten Woche zu rechnen, erklärte die Polizei.

dpa

Im osthessischen Cornberg ist ein weiteres Pferd an einer Vergiftung gestorben. Das Tier sei am Freitag verendet, sagte ein Polizeisprecher in Bad Hersfeld. Am Vortag hatten die Beamten bereits von zwei toten Pferden in dem Ort im Landkreis Hersfeld-Rotenburg berichtet.

02.11.2018

Wegen einer Serie von Banküberfällen ist ein gescheiterter Jura-Student vom Landgericht Limburg zu einer Gefängnisstrafe von 13 Jahren verurteilt worden. Der 45-Jährige sei für mindestens 20 Überfälle auf Banken und Geschäfte verantwortlich, hieß es in der Begründung der Richter am Freitag.

02.11.2018

Die Polizei hat in Hanau einen Ring mutmaßlicher Rauschgifthändler zerschlagen. Insgesamt vier Männer wurden festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Hanau und die Polizei in Offenbach am Freitag mitteilten.

02.11.2018