Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Hauptbahnhof in der Nacht auf Sonntag ohne Zugverkehr
Mehr Hessen Panorama Hauptbahnhof in der Nacht auf Sonntag ohne Zugverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 28.06.2018
Bahnsteige im S-Bahn-Tunnel im Frankfurter Hauptbahnhof. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Frankfurt/Main

Überregionale Züge würden über Frankfurt-Süd umgeleitet, für den Regionalverkehr seien Ersatzbusse eingerichtet. Auch nach 5 Uhr kommt es noch zu Einschränkungen, das Ende der Arbeiten ist für Sonntagabend gegen 22.30 Uhr vorgesehen.

Betroffen sind nach Angaben des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) auch alle neun S-Bahn-Linien. Ab 5 Uhr morgens fahren einige S-Bahnen den Hauptbahnhof wieder an. Auch hier fahren Ersatzbusse.

Das Stellwerk soll an diesem Sonntag in Betrieb genommen werden, dafür sind den Angaben zufolge noch Software-Arbeiten nötig. Um das alte Stellwerk zu demontieren, ist derzeit der zentrale S-Bahn-Tunnel unter der Frankfurter Innenstadt komplett gesperrt. Bis 5. August werden die S-Bahn-Haltestellen Taunusanlage, Hauptwache, Konstablerwache, Ostendstraße und Lokalbahnhof nicht angefahren, die Station Mühlberg erst wieder ab Mitte Juli.

dpa

Der bei einem Brand in Lorch im Rheingau gefundene Tote ist nach ersten Ermittlungen der Polizei nicht einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Untersuchungen des Brandorts hätten ergeben, dass "bei dem Brand keine weitere Person beteiligt war", teilte die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden mit.

28.06.2018

Die Vermietungsplattform Airbnb und die Stadt Frankfurt haben sich auf eine automatische Abführung des Tourismusbeitrags geeinigt. Airbnb werde ab 1. August für alle Frankfurter Gastgeber, die über die Plattform eine Unterkunft vermieten, bei jeder Buchung den Beitrag mit den Übernachtungskosten einziehen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

28.06.2018

Nach dem Mord an seiner Frau mit einem Dolch ist der angeklagte Ehemann zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Hanau sah es bei seiner Urteilsverkündung am Donnerstag als erwiesen an, dass der frühere Soldat aus Afghanistan (58) aus niedrigen Beweggründen die zweifache Mutter (52) mit einem beidseitig geschliffenen Dolch tötete, weil er von ihr verlassen worden war.

28.06.2018