Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Großstädte setzen beim Wassersparen auf mehr Brauchwasser
Mehr Hessen Panorama Großstädte setzen beim Wassersparen auf mehr Brauchwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 30.08.2018
Biebesheim

Die Nutzung von Brauchwasser sei nicht nur in der Industrie wichtig, sondern auch für neue Wohnquartiere, sagte Frankfurts Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) am Donnerstag in der Rheinwasseraufbereitungsanlage im südhessischen Biebesheim. Der Wasserverbrauch in Frankfurt sei seit den 1990er Jahren zurückgagengen, obwohl es mehr Einwohner gebe. Die Landeshauptstadt wolle zusammen mit dem Land ein Projekt zur Nutzung von Brauchwasser anstoßen, berichtete Umweltdezernent Andreas Kowol (Grüne).

Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt nehmen Brauchwasser bereits für die Straßenreinigung. In Wiesbaden könne es aber auch bei der Bewässerung von Parkanlagen genutzt werden, sagte Kowol. Der Darmstädter Kämmerer André Schellenberg (CDU) verwies zugleich auf die Grenzen der Brauchwassernutzung für große Baugebiete. Wenn es gesammelt werde, könnten auch Keime entstehen, die eine erneute Aufbereitung des Wassers notwendig machten.

Der Wasserverband Hessisches Ried sorgt für je 40 Prozent der Wasserversorgung Frankfurts und Wiesbadens. Darmstadt bezieht sein gesamtes Trinkwasser aus dem Ried.

dpa

Wegen Brandstiftung in seiner Zelle ist ein langjährig Inhaftierter am Donnerstag vom Amtsgericht Frankfurt zu weiteren zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

30.08.2018

Wegen der steigenden Verkehrsbelastung auf den Autobahnen hat die Verkehrszentrale Hessen (VZH) einen neuen, moderneren Standort eröffnet. Das neue Hochtechnologie-Kontrollzentrum im House of Logistics and Mobility (HOLM) nahe dem Frankfurter Flughafen hat neun statt fünf Arbeitsplätze für Mitarbeiter, die den Verkehrsfluss in Echtzeit steuern.

30.08.2018

Wegen der steigenden Verkehrsbelastung auf den Autobahnen hat die Verkehrszentrale Hessen (VZH) einen neuen, moderneren Standort eröffnet. Das neue Hochtechnologie-Kontrollzentrum im House of Logistics and Mobility (HOLM) nahe dem Frankfurter Flughafen hat neun statt fünf Arbeitsplätze für Mitarbeiter, die den Verkehrsfluss in Echtzeit steuern.

30.08.2018