Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt droht weiter Glätte
Mehr Hessen Panorama Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt droht weiter Glätte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 29.01.2019
Eisreste sind am Rand einer Straße zu sehen. Quelle: Nicolas Armer/Archiv
Offenbach

Bereits zum Wochenstart kam es nach Angaben der Polizei Fulda und Wiesbaden zu Unfällen wegen der Glätte, gehäuft etwa in der Rhön und im Taunus. Wegen starker Schneeverwehungen ist zudem seit Dienstag die Hochrhönstraße im Abschnitt zwischen Holzberghof und Schwarzes Moor bis auf Weiteres gesperrt, so die Rhön GmbH. Die Tourismusgesellschaft erinnerte am Dienstag daran, Autos für Fahrten in der Rhön unbedingt mit Winterreifen auszustatten und die Geschwindigkeit anzupassen, auch wegen der Wildwechsel.

Die Temperaturen bewegen sich nach DWD-Vorhersagen in den kommenden Tagen weiter um den Gefrierpunkt. Am Mittwoch breitet sich von Südwesten kommend leichter Schneefall aus. Bei maximal 1 bis 2 Grad und im Bergland minus 4 bis 0 Grad ist mit Glätte zu rechnen. Im Bergland wehen im Laufe des Tages zeitweise starke Böen. Auch in der Nacht zum Donnerstag schneit es etwas. Dazu wird es bis zu minus 3 bis minus 6 Grad kalt - und glatt.

Die Wolken verziehen sich laut Vorhersage am Donnerstagnachmittag teils, zeitweise schneit es tagsüber. Erwartet werden Höchsttemperaturen zwischen 1 und 4 Grad, im Bergland um minus 3 bis plus 1 Grad. In der Nacht zum Freitag ist es in Hessen zunächst gering bewölkt und niederschlagsfrei, dann wird es von Südwesten her feucht: Erst schneit es, später fallen Schneeregen und Regen.

Am Freitag ist es erneut wolkig bis stark bewölkt. Tief "Pirmin" sorgt für Niederschläge, die im Flachland als Regen, in höheren Lagen als Schneeregen oder Schnee fallen. Die Temperaturen steigen auf 3 bis 5 Grad, im Bergland um 1 Grad. Auch in der Nacht zum Samstag ist es in Hessen stark bewölkt. Zeitweise fällt etwas Regen oder Schneeregen, im Bergland Schnee. Tiefstwerte zwischen 1 und minus 1 Grad, im Bergland bis minus 4 Grad, werden erwartet. Weiter besteht Glättegefahr.

dpa