Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Geldstrafe für Fahrer nach Unfall auf Flughafen-Vorfeld
Mehr Hessen Panorama Geldstrafe für Fahrer nach Unfall auf Flughafen-Vorfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 02.10.2018
Land- und Amtsgericht Frankfurt am Main. Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv
Frankfurt/Main

Das Gericht ging bei seiner Entscheidung von fahrlässiger Körperverletzung aus.

Der Unfall hatte sich im Februar dieses Jahres ereignet. Der angeklagte 47 Jahre alte Fahrer wollte seinen Wagen nach dem Tanken wieder in die normale Warteposition an einem gelandeten Flugzeug bringen. Beim Wenden übersah er einen Omnibus mit Passagieren an Bord, der schließlich mit dem Transporter zusammenstieß. Von 72 Insassen wurden 14 verletzt - einer musste sich sogar einer Operation am Knie unterziehen. An Bus und Transporter entstand ein Sachschaden von knapp 30 000 Euro.

Nach Angaben eines Zeugen hatte der Angeklagte unter anderem vergessen, den Blinker zu setzen. Dem Vorschlag seines Verteidigers, es bei einer Verwarnung zu belassen, stimmte die Amtsrichterin nicht zu. "Mit 14 Verletzten ist dies keine kleine Sache mehr", sagte sie. Allein die "Verteidigung der Rechtsordnung" gebiete die Verhängung einer Geldstrafe. Zugute gehalten wurde dem Angeklagten, dass er selbst verletzt wurde und einen Monat krankgeschrieben war.

dpa

Zwei wegen eines Angriffs auf Polizisten nach dem Darmstädter Schlossgrabenfest gesuchte Männer haben sich der Polizei gestellt. Die Tatverdächtigen im Alter von 17 und 22 Jahren hätten sich am Montagabend bei der Polizei in Darmstadt gemeldet, teilten die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Polizeipräsidium Südhessen am Dienstag mit.

02.10.2018

Das Musical "Aus Tradition anders - Das Lilienmusical" aus Darmstadt hat den Deutschen Musical Theater Preis in der Kategorie "Bestes Bühnenbild" erhalten.

02.10.2018

Rund 65 200 Männer und Frauen in Hessen haben 2017 vom Staat eine besondere soziale Unterstützung bekommen, um die Folgen einer Behinderung abzumildern. Die Zahl der Empfänger der sogenannten Eingliederungshilfe blieb im Vergleich zum Vorjahr damit nahezu konstant, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

02.10.2018