Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Fulda erste "Sternenstadt": Ziel weniger Lichtverschmutzung
Mehr Hessen Panorama Fulda erste "Sternenstadt": Ziel weniger Lichtverschmutzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 12.02.2019
Ein prachtvoller Sternenhimmel mit einem Teil der Milchstraße ist über einer Baumreihe zu sehen. Quelle: Nicolas Armer/Archiv
Fulda

Der Fuldaer Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU) sagte: "Ein großer Teil der Lichtverschmutzung ist vermeidbar, und wir wollen mit intelligenten Lösungen als Vorbild für andere Kommunen vorangehen." Lichtverschmutzung bezeichnet die Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen, deren Licht in die Atmosphäre strahlt.

Stadtbaurat Daniel Schreiner (parteilos) erklärte, zu viel und vor allem falsch gerichtetes Licht in kalten Lichtfarben beeinträchtige nachweislich das Leben vieler nachtaktiver Arten, störe Pflanzen und belaste die Gesundheit der Menschen. Es sei leicht möglich, künstliches Licht standort- und bedarfsgerecht einzusetzen. "So kann man Lichtverschmutzung vermeiden, Kosten senken und durch Energieeinsparung einen Beitrag zum Klimaschutz leisten."

Nach der Bewerbung Fuldas hatte die International Dark Sky Association die Stadt im Januar mit dem Titel ausgezeichnet. Fulda ist den Angaben zufolge die fünfte Kommune in Europa. Weltweit sei Fulda sogar die zweitgrößte Stadt, die diesen Status erhalten habe.

dpa

Dreieinhalb Jahre nach dem tragischen Unfall eines Mädchens in einem Kletterpark im Vogelsberg-Ort Schotten hat der Prozess gegen die Betreiber wegen fahrlässiger Tötung begonnen.

12.02.2019

Bei einem Busunfall hat ein 14-jähriges Mädchen aus Nordhessen eine Gehirnerschütterung erlitten. Das teilte die Polizei Werra-Meißner am Dienstag mit. Das Mädchen sei am Montagabend an einer Bushaltestelle in Altenburschla von dem Bus angefahren worden.

12.02.2019

Die Verkehrslage rund um die marode Salzbachtalbrücke bei Wiesbaden soll durch die Freigabe eines zusätzlichen Fahrstreifens an der A66 entspannt werden. Zu Beginn der kommenden Woche (18.3.) soll ein dritter Streifen freigegeben werden, teilte Hessen Mobil am Dienstag in Wiesbaden mit.

12.02.2019