Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Frankfurt will A 661 unter die Erde legen
Mehr Hessen Panorama Frankfurt will A 661 unter die Erde legen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 28.02.2019
Zu Lichtspuren verwischt sind die Fahrzeuge auf der Autobahn 661. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Frankfurt/Main

Auf der rund einen Kilometer langen Einhausung zwischen der Friedberger Landstraße und der Seckbacher Landstraße soll außerdem ein neuer Park entstehen, der die Stadtteile Bornheim und Seckbach miteinander verbindet.

"Mit der Einhausung der A 661 sind umfassende stadtentwicklungspolitische, städtebauliche und landschaftsgestalterische Potenziale sowie positive stadtklimatische Effekte verbunden", heißt es in dem gemeinsamen Papier. Am Rande des geplanten Parks könnten zudem rund 3000 neue Wohnungen mit "hoher städtebaulicher Qualität erschlossen werden".

Wie das Großprojekt finanziert werden soll, ist jedoch noch unklar. Die Regierungskoalition hofft nach eigenen Angaben auf Zuschüsse von Land und Bund. Denn die Landesbehörde Hessen Mobil müsste im Zuge des Anschlusses der A 66 an die A 661 über den Riederwaldtunnel an der betreffenden Stelle bis zu zehn Meter hohe Lärmschutzwände errichten - darauf könnte jedoch verzichtet werden, wenn die Autobahn den seit Jahren in der Stadtpolitik kontrovers diskutierten Deckel bekommt.

dpa

Knapp vier Jahre nach dem tödlichen Sturz eines Mädchens von einem Sprungturm im Vogelsberg sind zwei Angeklagte in dem Prozess zu dem Unfall freigesprochen worden.

28.02.2019

Nach sieben Monaten Prozessdauer und 24 Verhandlungstagen steckt das Verfahren um den spektakulären Auftragsmord an einem Frankfurter Wettbürobesitzer erst einmal fest. Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Frankfurt lotet derzeit aus, auf welche Weise die Zeugenaussage des in Serbien wohnenden mutmaßlichen Auftraggebers in den Prozess eingeführt werden kann.

28.02.2019

Goldfische sehen zwar niedlich aus, in der freien Natur können sie jedoch Schaden anrichten. Die Zierfische seien sehr gefräßig, verdrängten andere Arten und übertrügen Viruskrankheiten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der hessischen Fischer, Günter Hoff-Schramm, am Donnerstag.

28.02.2019