Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Fall "Susanna": Staatsanwalt ermittelt gegen Polizei-Chef
Mehr Hessen Panorama Fall "Susanna": Staatsanwalt ermittelt gegen Polizei-Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 27.09.2018
Frankfurt/Main

Es bestehe der Verdacht der Freiheitsberaubung, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft am Donnerstag. "Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet." Zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR) darüber berichtet.

Die 14-jährige Susanna aus Mainz wurde nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei im Mai in Wiesbaden vergewaltigt und umgebracht. Der Verdächtige Ali B. setzte sich zunächst in den kurdisch kontrollierten Nordirak ab, wurde dann aber abgeschoben und von der Bundespolizei nach Deutschland überführt. Bei seiner Vernehmung gestand er, das Mädchen umgebracht zu haben, bestritt aber eine Vergewaltigung.

Die Abschiebung aus dem Nordirak, bei der Romann dabei war, stieß auf Skepsis von Rechtsexperten und auf Kritik der irakischen Zentralregierung, da es laut Bagdad kein Auslieferungsabkommen zwischen dem Irak und Deutschland gebe.

Nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft liegen mehrere Anzeigen gegen Romann vor. Zuvor hatten die Staatsanwaltschaften in Wiesbaden und Potsdam den Fall laut SWR-Bericht geprüft und sich schließlich für nicht zuständig erklärt. Frankfurt sei zuständig, weil es sich bei dem Flugzeug, in dem Romann und der Tatverdächtige saßen, um eine Lufthansa-Maschine handelte. Die Airline hat ihren faktischen Unternehmenssitz in Frankfurt.

dpa

Wegen des trockenen Wetters sind in diesem Sommer in Hessen mehr als doppelt so viele Waldbrände ausgebrochen wie im Jahr zuvor. Insgesamt rückten die Feuerwehren 120 Mal aus, wie das Innenministerium in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte.

27.09.2018

Ein 69 Jahre alter Fußgänger ist in Mittelhessen von einem Auto überrollt und dabei tödlich verletzt worden. Der Rentner war wegen eines Schwächeanfalls auf die Straße gestürzt, wie die Polizei in Marburg am Donnerstag berichtete.

27.09.2018

Ein Häftling ist wegen gefährlicher Angriffe mit Glasscherben zu weiteren 13 Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Gießen sprach den 64-Jährigen unter anderem wegen zweifachen versuchten Mordes schuldig, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte.

27.09.2018