Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ex-Heimkind will nicht für Mutter zahlen: Verhandlung
Mehr Hessen Panorama Ex-Heimkind will nicht für Mutter zahlen: Verhandlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 17.05.2018
Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Offenburg

Vor dem Familiengericht Offenburg geht heute das Verfahren um finanzielle Forderungen der Behörden an ein ehemaliges Heimkind weiter. Die heute 55 Jahre alte Frau aus dem hessischen Rodgau wehrt sich dagegen, für ihre pflegebedürftige Mutter Unterhalt zahlen zu müssen.

Das Landratsamt Ortenaukreis erhebt entsprechende Ansprüche. Die Frau argumentiert, ihre Mutter habe sie kurz nach der Geburt weggegeben, sie sei daher im Kinderheim aufgewachsen und habe so gut wie keinen Kontakt zur Mutter gehabt.

Nach Angaben des Anwalt der Klägerin, Michael Klatt, liegt ein Vergleichsvorschlag des Gerichts (Az.: 4 F 142/17) vor. Am Donnerstag wollten er und seine Mandantin vor Gericht bekanntgeben, ob sie den Vorschlag annehmen. Demnach würde seine Mandantin künftig 30 Prozent des errechneten Unterhalts - er beträgt etwa 760 Euro - monatlich zahlen. Am Donnerstag sollen noch Zeugen gehört werden.

dpa

Das Fürstliche Gartenfest im Schloss Fasanerie ist von Freitag an wieder ein lohnendes Ziel für Pflanzen-Fans. Ein Gewächs steht während der vier Veranstaltungstage besonders im Fokus.

17.05.2018

Nach dem Rücktritt von Regisseur und Intendant Dieter Wedel im Zusammenhang mit Sex-Vorwürfen sieht sein Nachfolger kein Imageproblem für die Bad Hersfelder Festspiele.

17.05.2018

Ein Unfall mit mehreren Lastwagen hat die A3 nahe dem Frankfurter Flughafen am Mittwoch über Stunden blockiert. Ein Fahrer wurde schwer verletzt. Für die Bergung nahe Kelsterbach musste die Autobahn in Richtung Würzburg voll gesperrt werden, wie die Polizei am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

16.05.2018