Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Eva Demski erhält George-Konell-Preis 2018
Mehr Hessen Panorama Eva Demski erhält George-Konell-Preis 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 04.12.2018
Die Schriftstellerin Eva Demski erhält den diesjährigen George-Konell-Preis 2018. Quelle: Andreas Arnold/Archiv
Wiesbaden

Seit 1998 wird der Preis alle zwei Jahre von der Landeshauptstadt zum Andenken an den 1991 verstorbenen Schriftsteller George Konell vergeben, der viele Jahre in Wiesbaden lebte. Er ist mit 5000 Euro dotiert und von seiner Witwe Ilse Konell gestiftet.

Die Entscheidung für den zum elften Mal vergebenen Literaturpreis an Demski verband die Jury mit einer Würdigung für eine "präzise und unerschrockene Beobachterin ihrer Welt". Die 74-Jährige habe die Fähigkeit, in ihren Büchern lässig die Hochkultur mit dem Populären, sowie die Literatur mit dem Alltag zu verknüpfen.

Demski legte ihren ersten Roman "Goldkind" 1979 vor. Zuletzt hat sie 2017 ihre Lebenserinnerungen "Den Koffer trag ich selber" veröffentlicht. Zu ihren bisherigen Auszeichnungen zählt unter anderem der "Preis der Frankfurter Anthologie".

Preisträger müssen einen ständigen Wohnsitz in Hessen und einen biografischen Bezug zum Land haben. Sie werden von einer Jury ausgewählt, die sich aus Vertretern des literarischen Lebens der Stadt zusammensetzt.

dpa

Nach dem Freispruch im Entführungsfall Würth will auch die Nebenklage das Urteil des Landgerichts im hessischen Gießen prüfen lassen. Die Nebenklage, die die Familie des Entführungsopfers Markus Würth vertritt, habe am Montagabend Revision eingelegt, teilte ein Gerichtssprecher am Dienstag mit.

04.12.2018

Ein Autofahrer mit gesundheitlichen Problemen ist in die Fensterscheibe eines Krankenhauses in Langen (Kreis Offenbach) gefahren. Es sei mehr ein Rollen als ein Fahren gewesen, aber eine Scheibe gehe eben schnell zu Bruch, sagte ein Polizeisprecher in Offenbach am Dienstag.

04.12.2018

Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise suchten Kommunen und Land händeringend Unterkünfte für Asylbewerber. Dann brach die Zahl der Flüchtlinge ein. Heute stehen die Gebäude leer - und kosten Geld.

04.12.2018