Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama "Banker und Bordelle": Ausstellung zum Bahnhofsviertel
Mehr Hessen Panorama "Banker und Bordelle": Ausstellung zum Bahnhofsviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 28.05.2018
Besucher bei der «Bahnhofsviertelnacht» 2016. Quelle: Boris Roessler/Archiv
Frankfurt/Main

Unter dem Titel "Banken, Bordelle und Bohème" widmet das Frankfurter Institut für Stadtgeschichte nun dem vielseitigsten und schillerndsten Stadtteil eine Ausstellung. Sie ist vom 29. Mai bis 7. April 2019 im Karmeliterkloster zu sehen.

Rund um den 1888 erbauten Hauptbahnhof galten die vornehmen Häuser einst als Vorzeigequartier Frankfurts. Zum bundesweit bekannten Rotlicht-Distrikt wurde das Viertel erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Zuvor war die im Bombenhagel zerstörte Altstadt das Zentrum der Prostitution in Frankfurt. 1969 erhielt der Bauunternehmer Willi Schütz die Genehmigung für das erste Bordell mit 80 Zimmern im Bahnhofsviertel.

In der Ausstellung ist unter anderem ein "Stadtplan für Männer" aus dem Jahr 1978 zu sehen. Thematisiert wird in der Schau auch die Furcht vor der Gentrifizierung, die die derzeitige Aufwertung des Viertels begleitet. Inzwischen sind die Mietpreise für die Stilaltbauetagen regelrecht explodiert. Die angestammte Bevölkerung - es leben im Viertel nur knapp 4000 Menschen - hat Angst vor Vertreibung. "Im Grunde ist es eine Entwicklung zurück zum alten Nobelviertel", sagte am Montag Ausstellungskurator Markus Häfner.

dpa

Er soll sich mit einem Störsender auf Beutezug durch verschiedene Parkhäuser gemacht und dabei reichlich Beute gemacht haben - seit Montag steht der 49-Jährige vor dem Amtsgericht Frankfurt.

28.05.2018

Der nächste Winter kommt bestimmt: Unbekannte haben in Nordhessen von einer Baustelle einen Schneeschieber gestohlen. Das Schild, das normalerweise vorne an Räumfahrzeugen angeschraubt wird, kostet fast 3000 Euro.

28.05.2018

In einem Revisionsprozess hat das Landgericht Fulda ein früheres Urteil einer anderen Kammer bestätigt: Ein 29-Jähriger aus Rotenburg an der Fulda wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

28.05.2018