Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Anklage wegen Betrugs in Millionenhöhe mit "Fake-Shop"
Mehr Hessen Panorama Anklage wegen Betrugs in Millionenhöhe mit "Fake-Shop"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 07.12.2018
Das Landgericht ist zu sehen. Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv
Frankfurt/Main

Die Männer im Alter von 32 bis 55 Jahren sollen zwischen August und November 2017 durch Betrug in rund 9300 Fällen mehr als 5,1 Millionen Euro erlangt haben. Sie befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Wann der Prozess vor einer Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Frankfurt geführt wird, steht derzeit noch nicht fest.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Trio nach Angaben vom Freitag vor, zusammen mit Hintermännern in der Türkei einen Online-Handel für Unterhaltungselektronik eröffnet zu haben. Die Kunden leisteten Vorkasse, bekamen die angeblichen Schnäppchen aber nie zu sehen. Der Online-Handel soll mit Bestellungen von mehr als 28 000 Kunden einen Umsatz in höhe von etwa 11,4 Millionen Euro gemacht haben. Ermittler halten die Zahl der tatsächlich Geschädigten allerdings für wesentlich höher.

Ende November wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Online-Unternehmens eröffnet. Durch Pfändung waren nach Angaben der Anklagebehörde zuvor Vermögenswerte in Höhe von knapp 400 000 Euro gesichert worden.

dpa

Zum Auftakt im Prozess gegen eine Frau, die ihren Lebensgefährten erstochen und mit Elektrosägen zerstückelt haben soll, hat die Angeklagte eine Stellungnahme angekündigt.

07.12.2018

Mit einem Freispruch ist der Frankfurter Missbrauch-Prozess gegen einen Lehrer zu Ende gegangen. Das Landgericht entschied am Freitag zugunsten des 60 Jahre alten Angeklagten aus dem Main-Taunus-Kreis, da die Aussage der heute 13-jährigen Schülerin nicht in erforderlicher Weise "konsistent" gewesen sei.

07.12.2018

Bei einem missglückten Überholmanöver sind am Freitag in Mittelhessen zwei Autofahrer schwer verletzt worden. Die Bundesstraße 62 wurde wegen der Bergungsarbeiten zwei Stunden komplett gesperrt, wie die Polizei in Marburg mitteilte.

07.12.2018