Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 27 Jahre alter Raubmord bleibt ungesühnt: Freispruch
Mehr Hessen Panorama 27 Jahre alter Raubmord bleibt ungesühnt: Freispruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 30.01.2019
Das Landgericht und Amtsgericht in Frankfurt am Main. Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv
Frankfurt/Main

Wichtige Details wie beispielsweise die genaue Todesursache sowie die Rolle eines weiteren Mittäters hätten in der Beweisaufnahme nicht geklärt werden können. (AZ 3690 Js 201558/17)

Die 90-Jährige war im September 1991 in ihrer Wohnung im Frankfurter Bahnhofsviertel von einem Einbrecher überrascht worden. Laut Anklage starb sie an "stumpfer Gewaltanwendung". Der Täter flüchtete mit dem Schmuck des Opfers. Zunächst konnte ein Tatverdächtiger überhaupt nicht ermittelt werden.

Erst nach der Einreise des zwischenzeitlich in seine Heimat abgeschobenen Türken im Herbst 2017 gab es Anhaltspunkte auf seine Täterschaft. Vor Gericht räumte der Mann zwar ein, möglicherweise in der Wohnung des Opfers gewesen zu sein. Erinnerung an eine Begegnung mit der Rentnerin oder gar an deren Tötung habe er nicht. Überdies sei auch noch ein unbekannter Mittäter in der Wohnung gewesen.

Auch die Staatsanwaltschaft hatte sich nach dem mehrwöchigen Prozess für einen Freispruch aus Mangel an stichhaltigen Beweisen ausgesprochen. Die Rechtsanwältin der als Nebenkläger aufgetretenen Nachkommen der Toten aber kündigte Revision beim Bundesgerichtshof an.

dpa

Nach einer rücksichtslosen Verfolgungsfahrt mit der Polizei ist ein 17-Jähriger in Leun (Lahn-Dill-Kreis) in die Lahn gesprungen. Der junge Mann und sein 18-jähriger Beifahrer wurden dennoch festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

30.01.2019

Ein Rettungseinsatz der Feuerwehr hat in der Wiesbadener Innenstadt für massive Verkehrsbehinderungen gesorgt. Betroffen war nach Angaben der Polizei vor allem die vielbefahrene Wilhelmstraße.

30.01.2019

Starker Schneefall hat am Mittwochmorgen im Westen Hessens nur zu geringen Einschränkungen im Verkehr geführt. So verspäteten sich im Rheingau-Taunus-Kreis nach Angaben der Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft ab dem Morgen zahlreiche Busse, einige Haltestellen konnten nicht angefahren werden.

30.01.2019