Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Opel streicht jede dritte Stelle in der Verwaltung

Auto Opel streicht jede dritte Stelle in der Verwaltung

Der Autobauer Opel setzt nach einem Medienbericht den Rotstift auch beim Personal in der Verwaltung an. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Mittwoch vorab unter Berufung auf zwei Aufsichtsratsmitglieder berichtete, sollen am Stammsitz Rüsselsheim 1000 Arbeitsplätze in der Administration abgebaut werden.

Voriger Artikel
Insolvenzverwalter: Lage von Neckermann immer aussichtsloser
Nächster Artikel
Insolvenzverwalter: Lage von Neckermann immer aussichtsloser

Opel will offenbar Verwaltungs-Stellen streichen.

Quelle: Marius Becker/Archiv

Rüsselsheim/Frankfurt. Das wäre fast jede dritte der rund 3300 Stellen in der Rüsselsheimer Verwaltung. Die Adam Opel AG erklärte, es sei Teil der Strategie "Drive Opel 2022", Wachstum zu fördern und Kosten zu senken. Ein Sprecher betonte: "Im Bereich Kosten haben wir ... einen klaren Plan; Personalkosten gehören mit dazu." Die genannten Zahlen bestätigte er aber nicht. Aktuell werde intensiv mit dem Betriebsrat und der IG Metall über das Thema verhandelt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel