Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Occupy Frankfurt demonstriert trotz drohender Camp-Räumung

Gesellschaft Occupy Frankfurt demonstriert trotz drohender Camp-Räumung

Wenige Tage vor der geplanten Räumung des Occupy-Zeltlagers vor der Europäischen Zentralbank sind am Samstag in Frankfurt erneut Kapitalismuskritiker auf die Straße gegangen.

Voriger Artikel
Sommer kommt wieder - Gewitter halten Feuerwehren auf Trab
Nächster Artikel
Zukunft des Occupy-Camps vor EZB weiterhin ungewiss

Demonstrationszug gegen die geplante Räumung des Camps an der EZB.

Quelle: B. Roessler

Frankfurt/Main. Nach Angaben der Polizei nahmen an dem Protestmarsch unter dem Motto "Für die Demonstrationsfreiheit - Gegen die Finanzdiktatur" rund 200 Menschen teil. Occupy sprach von 700 Demonstranten. Die Kundgebung durch die Innenstadt verlief zunächst friedlich.

Am Freitag hatte Occupy angekündigt, gegen die bevorstehende Räumung ihres Zeltlagers vor Gericht zu ziehen. Diskutiert werde auch, ob das Lager am 31. Juli freiwillig verlassen werde oder ob man abwarte und "alle legalen Mittel ausschöpft". Die Stadt will die Zelte unter anderem wegen der schlechten Hygiene notfalls von der Polizei räumen lassen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Occupy
Julian lebt schon seit langem auf der Straße und ist im Camp nur zu Besuch, der Frankfurter Schlosser J.B. war von Anfang an im Frankfurter Camp dabei und hat nicht vor, es am Dienstag zu verlassen. Marvin ist gekommen, als das Camp in Stuttgart beendet war.

Stimmt es, dass Ratten durchs Camp streunen und der Protest längst nicht mehr politisch ist? Ein Nachtgespräch mit den Dauercampern.

mehr