Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Novartis steckt 68 Millionen in Standort Marburg

Pharma Novartis steckt 68 Millionen in Standort Marburg

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis investiert insgesamt rund 68 Millionen Euro in seinen Standort Marburg. Damit solle die sogenannte Zellkulturanlage des Unternehmens, in der bis zum vergangenen Jahr Grippeimpfstoffe hergestellt worden seien, umgebaut werden, teilte das Unternehmen am Freitag in Marburg mit.

Voriger Artikel
Keine rote "Eintracht"-Brücke: neutrales Aussehen
Nächster Artikel
Hessen droht mit Ausstieg aus Glücksspielstaatsvertrag

Der Hauptsitz des Pharmaunternehmens Novartis.

Quelle: Patrick Seeger/Archiv

Marburg. Von 2018 an sollen dort dann biopharmazeutische Produkte hergestellt werden.

Am Marburger Standort entstünden 50 zusätzliche Arbeitsplätze, derzeit arbeiten dort den Angaben zufolge knapp 90 Mitarbeiter. Insgesamt beschäftigt die Novartis Gruppe in Deutschland nach eigenen Angaben mehr als 8000 Mitarbeiter an 15 Standorten. Novartis hatte sein Geschäft mit Grippeimpfstoffen verkauft und daher diese Produktion in Marburg eingestellt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen