Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Noroviren entdeckt: Austern aus der Normandie zurückgerufen
Mehr Hessen Noroviren entdeckt: Austern aus der Normandie zurückgerufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 11.02.2018
Eine Auster wird in einer offenen Hand gehalten. Quelle: Wulf Pfeiffer/Archiv
Dol de Bretgane/Braunschweig

Die Austern stammten vom Unternehmen Cultimer aus der Gemeinde Dol de Bretagne. Verschiedene Chargen des Produkts Normandy Oysters No 1, No 2, No 3 und No 4 mit den Haltbarkeitsdaten 10., 11. und 12. Februar 2018 seien betroffen. Kunden, die die Austern bereits gekauft haben, sollten sie vernichten oder in den Handel zurückbringen. Wer die Weichtiere aus der Normandie bereits gegessen hat, sollte bei Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Noroviren gehören zu den weltweit häufigsten Erregern für plötzlich auftretenden Brechdurchfall. Sie sind hochansteckend. Ihr Nachweis im Stuhl ist meldepflichtig. Die Erkrankung beginnt laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung plötzlich mit heftigem Durchfall, Übelkeit und schwallartigem Erbrechen. Hinzu komme häufig ein starkes Krankheitsgefühl mit Bauch- und Muskelschmerzen. Ein Medikament gibt es nicht.

Die Webseite www.lebensmittelwarnung.de wird von den Bundesländern und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit Sitz in Braunschweig betrieben.

dpa

Das Hessische Kabinett entscheidet heute in Wiesbaden über den Termin für die Landtagswahl im Herbst. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) haben den 28. Oktober für den Urnengang vorgeschlagen.

21.09.2018

In Hessen soll am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt werden. Die schwarz-grüne Koalition hat einer Umfrage zufolge allerdings keine Mehrheit mehr. CDU und Grüne sehen die Werte als Ansporn für das Wahljahr, wie sie erklärten.

20.09.2018

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018