Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Nikolov wechselt in die Major League
Mehr Hessen Nikolov wechselt in die Major League
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 18.06.2013
Abschied eines Frankfurter Urgesteins: Torhüter Oka Nikolov will die Chance in den USA unbedingt nutzen und seinen Traum verwirklichen. Bei der Eintracht beginnt nun die Suche nach einem Nachfolger. Quelle: Marius Becker
Frankfurt

Der 39-jährige Torhüter trat zu Beginn der Woche mit der Bitte der sofortigen Vertragsauflösung an die Verantwortlichen des Clubs heran, um in die Major League Soccer in die USA wechseln zu können. Wie bereits vor drei Jahren soll Red Bull New York heftig um den Odenwälder gebuhlt haben.

„Die Eintracht ist mein Ein und Alles. Ich hatte bei diesem fantastischen Verein eine wirklich tolle Zeit, wofür ich mich sowohl beim Verein als auch bei den Fans bedanken möchte. Aber während meiner Karriere war ein Engagement in Amerika doch immer ein großer Traum, um meinen Horizont zu erweitern, den ich mir nun erfüllen möchte“, sagte Nikolov gestern. Der Schlussmann war 1991 vom SV Darmstadt 98 in die Mainmetropole gewechselt und hat bis zum Ende dieser Saison ununterbrochen für die Eintracht gespielt.

Der kürzlich um ein Jahr verlängerte Vertrag Nikolovs wurde aufgelöst. Doch auch wenn sich beide Parteien um einen sauberen und geräuschlosen Abgang bemühen, so ist dieser nicht ganz so reibungslos. Die Frankfurter konnten dem Urgestein nämlich keine berufliche Perspektive nach seiner sportlichen Laufbahn bieten.

„Ich bin enttäuscht darüber, dass andere Vereine mir Angebote machen, nur mein eigener nicht“, hatte Nikolov vor 14 Tagen gegenüber der Bild-Zeitung geäußert. Beim Mutterverein am Riederwald sind keine finanziellen Kapazitäten für eine Weiterverpflichtung Nikolovs gegeben. Neben Red Bull New York soll auch der FC Dallas an einer Verpflichtung interessiert sein. „Die USA hat mich als Land schon immer gereizt. Die Chance musste ich jetzt ergreifen“, sagte Nikolov, der in der Vergangenheit immer von Manhattan geschwärmt hatte. Bei der Eintracht geht nun die Suche nach einem zweiten Torhüter los. Denn ob die bisherige Nummer drei, Aykut Özer, diese Rolle einnehmen wird, ist noch fraglich. Der 20-jährige Türke gilt als sehr verletzungsanfällig.

von Jan Martin Strasheim