Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Neue Strategien für die Rhein-Main-Region

Kommunen Neue Strategien für die Rhein-Main-Region

Mit einem neu gegründeten "Strategieforum FrankfurtRheinMain" will Hessen die Zusammenarbeit mit benachbarten Bundesländern in der Metropolregion stärken. Die zentralen Themen reichten von bezahlbarem Wohnraum über neue Gewerbegebiete bis hin zu der Frage, wie der ländliche Raum attraktiver werden kann, teilte das 16-köpfige Gremium zu seiner konstituierenden Sitzung in Frankfurt am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Heimkind will nicht für Mutter zahlen: Prozess geht weiter
Nächster Artikel
Deutsche-Bank-Chef beklagt "politisches Vakuum" in Berlin

Staatsminister Axel Wintermeyer (CDU).

Quelle: Swen Pförtner/Archiv

Frankfurt/Main. "Wir wollen in diesem Think-Tank mit allen relevanten Akteuren aus Hessen, Bayern, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg tragfähige und zukunftsorientierte Konzepte für die Region entwickeln", sagte der Vorsitzende des Gremiums und der Chef der hessischen Staatskanzlei, Axel Wintermeyer (CDU). Die Frankfurter Metropolregion, zu der auch Mainz oder Aschaffenburg gerechnet werden, zählt rund sechs Millionen Einwohner.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen