Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Nach Streik: Lufthansa und Gewerkschaft haben Schlichtungsabkommen

Luftverkehr Nach Streik: Lufthansa und Gewerkschaft haben Schlichtungsabkommen

Die Fluggäste der Lufthansa müssen sich nach dem Streik der Flugbegleiter für die kommenden Wochen keine Sorgen um ihr Flüge machen. Das Unternehmen und die Kabinengewerkschaft Ufo haben am Mittwoch ein Schlichtungsabkommen unterzeichnet, wie ein Lufthansa-Sprecher am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

Voriger Artikel
Hessens Sozialminister verteidigt Eröffnung von "Kinderknast"
Nächster Artikel
450 Aktionen am "2. Hessischen Nachhaltigkeitstag"

Lufthansa-Fluggäste können aufatmen.

Quelle: Peter Kneffel/Archiv

Frankfurt/Main. Auf die Person eines Schlichters wolle man sich noch in dieser Woche einigen.

Während der Schlichtung zu Fragen der Einkommen von 18 000 Flugbegleitern und der künftigen Vergütungsstruktur darf Ufo nicht zu neuen Streiks aufrufen. Ufo hatte mit dem ersten Kabinenstreik in der Unternehmensgeschichte in drei Wellen zahlreiche Ausfälle von Lufthansa-Flügen ausgelöst. Weitere strittige Fragen etwa zur Einrichtung einer Lufthansa-internen Billigfluglinie sollen in parallelen Gesprächen erörtert werden. Ufo-Chef Nicoley Baublies hatte für die Verhandlungen einen Zeitraum von mindestens sechs Wochen als "ehrgeizig" bezeichnet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel