Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Nach Morddrohungen: Landrat will keinen Polizeischutz mehr
Mehr Hessen Nach Morddrohungen: Landrat will keinen Polizeischutz mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 14.09.2015
Erich Pipa (SPD) erhält wegen seiner Flüchtlingspolitik Morddrohungen. Quelle: Hendrik Urbin/Archiv
Gelnhausen

Am Sonntag hatte er unter Begleitung von Beamten den Radler-Sonntag "Kinzigtal total" eröffnet. "Da wurden Toiletten überprüft, bevor ich rein durfte", sagte Pipa. Er sei heilfroh gewesen, dass es zu keinen Anschlägen gekommen sei.

Die Polizei sagte zum weiteren Vorgehen: Die Termine des Landrates würden fortlaufend bewertet, die erforderlichen Maßnahmen daran angepasst. Zum Stand der Ermittlungen machte ein Polizei-Sprecher aus taktischen Gründen keine Angaben.

Pipa sieht sich wegen seiner Flüchtlingspolitik Morddrohungen ausgesetzt. Ihm war in einem diffamierenden Schreiben gedroht worden, dass ihn jemand aus dem Weg räumen könne. Die Verfasser haben ihm seinen humanitären Umgang mit Flüchtlingen vorgeworfen. Absender der Drohbriefe ist die "Initiative Heimatschutz Kinzigtal", die dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet wird. Pipa forderte, die Verfasser der Schreiben sollten sich zu erkennen geben: "Ich will Auge in Auge mit denen sprechen."

Pipa fühlt sich von der ihm entgegen gebrachten Solidarität bestärkt, nachdem er die Bedrohungen öffentlich gemacht hat. "Ich habe sehr viel Zuspruch bekommen, persönlich und per Mail. Das tut gut."

dpa