Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Mutmaßlich manipulierter Aktienhandel: Prozess in Frankfurt
Mehr Hessen Mutmaßlich manipulierter Aktienhandel: Prozess in Frankfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 20.08.2015
Frankfurt/Main

Nach einigen Monaten stießen sie ihre Unternehmensanteile in Millionenhöhe ab und sorgten für enorme Kursverluste der übrigen Anleger. 51 von ihnen hatten auf die Empfehlung eines bereits verurteilten Fernsehmoderators jeweils bis zu 25 000 Euro investiert.

In dem Prozess geht es jedoch nicht um den entstandenen Schaden, sondern um Verstöße gegen das Wertpapierhandelsgesetz. Der Fernseh-Börsenexperte wurde vom Landgericht Frankfurt bereits zu zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt. Weil er Revision beim Bundesgerichtshof einlegte, ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Deshalb hat er auch das Recht, eine Zeugenaussage in dem aktuellen Prozess zu verweigern.

Am ersten Verhandlungstag am Donnerstag äußerte sich nur der 51-Jährige zur Sache. Die anderen Angeklagten wollen nach eigener Aussage "abwarten". Die Wirtschaftsstrafkammer steht vor einer umfangreichen Beweisaufnahme mit vorerst zehn Verhandlungstagen bis Anfang November.

dpa