Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Miguel Casares wird neuer Zoodirektor in Frankfurt

Kommunen Miguel Casares wird neuer Zoodirektor in Frankfurt

Miguel Casares (51) wird neuer Direktor des Frankfurter Zoos. Der Magistrat habe am Freitag seine Ernennung beschlossen, sagte Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) bei der Vorstellung des neuen Zoo-Chefs.

Voriger Artikel
Mutmaßlicher Serienbrandstifter im Vogelsberg festgenommen
Nächster Artikel
Diesel-Neuzulassungen auf Talfahrt: Starker Einbruch

Der asiatische Löwe «Kumar» hält sich im Frankfurter Zoo an einem Baum fest. Arne Dedert/Archiv

Quelle: Arne Dedert

Frankfurt/Main. Casares, der bereits seit September 2016 die wissenschaftliche Abteilung des Zoos leitet, tritt sein neues Amt am 1. Februar an. Er wird damit Nachfolger des langjährigen Zoodirektors Manfred Niekisch, der Ende 2017 in den Ruhestand ging. Casares sei "ein Gewinn und eine Bereicherung" für den Zoo, sagte Hartwig über den gebürtigen Spanier, der bisher bereits Vizedirektor war.

Casares lobte den Frankfurter Zoo als einen der traditionsreichsten in Deutschland. Er sei überzeugt, dass dieser "ein einmaliges Potenzial besitzt, ein Modell mit Vorbildcharakter für den integrierten Arten- und Naturschutz zu entwickeln", sagte er. "Zoos sind in meinen Augen Kulturinstitutionen, in denen sich Menschen für Tiere begeistern lassen."

Casares arbeitete als Veterinär und Zoowissenschaftler unter anderem in Spanien und der Schweiz. Neben dem Aufbau des Tierparks in Valencia war er beteiligt an der Entwicklung der Zoologischen Gärten im spanischen Benidorm und im marokkanischen Casablanca.

Der Frankfurter Zoo hatte nach Angaben Hartwigs im vergangenen Jahr rund 840 000 Besucher und war damit die meistbesuchte Freizeiteinrichtung in Frankfurt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen