Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Mehr Verspätungen am Frankfurter Flughafen
Mehr Hessen Mehr Verspätungen am Frankfurter Flughafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 04.01.2018
Flugzeug startet vom Flughafen in Frankfurt am Main. Quelle: Boris Roessler/Archiv
Wiesbaden

Da wetterbedingte Verzögerungen nicht im Einflussbereich der Fluggesellschaften lägen, könnten in diesen Fällen Ausnahmegenehmigungen für Starts zwischen 23 Uhr und 0 Uhr erteilt werden, erklärte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag in Wiesbaden. Ausnahmen für Starts nach 0 Uhr, die nur in Fällen besonderer Härte zulässig sind, seien nicht erteilt worden.

Neben den verspäteten Starts sei auch die Zahl der verspäteten Landungen angestiegen. Diese müssen laut Planfeststellungsbeschluss nicht gesondert genehmigt werden. Als Grund für die Entwicklung nannte Al-Wazir etwa die deutliche Zunahme des Flugverkehrs und eine daraus resultierende europaweite Verschlechterung der Pünktlichkeit. Speziell in Frankfurt sei die Fluggesellschaft Ryanair für einen wesentlichen Anteil der verspäteten Landungen verantwortlich.

Insgesamt habe es 440 verspätete Starts und 704 verspätete Landungen im Vorjahr gegeben. 2016 waren es 342 verspätete Starts und 464 verspätete Landungen. Für Landungen zwischen 23 und 0 Uhr ist keine Einzelgenehmigung nötig, eine solche ist nur für Starts erforderlich. Die Verspätung darf sich allerdings nicht schon aus der Flugplangestaltung ergeben. Nach 0 Uhr ist sowohl für Starts als auch für Landungen eine Einzelgenehmigung notwendig, die ausschließlich in besonderen Härtefällen erteilt werden darf.

dpa

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018
Hessen Ausgehen: Der Tipp - Grabesgruß aus den Neunzigern

Mark Lanegan stellt Dienstag im Musikzentrum seine Platte ,,Blues Funeral" vor. Eine düstere Platte über Vergebliches und Vergängliches ohne viel schnickschnack.

13.11.2012