Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Mainzer Bischof verabschiedet Bischofsvikar

Kirche Mainzer Bischof verabschiedet Bischofsvikar

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf hat sich zum Abschied des zurückgetretenen Bischofsvikars Dietmar Giebelmann für dessen langjährige Arbeit bedankt. Die "großen Schuhe" seines Vorgängers Kardinal Karl Lehmann, die ihm in den vergangenen Monaten immer wieder vor Augen gehalten worden seien, seien "nicht zuletzt auch die großen Schuhe von Prälat Dietmar Giebelmann", sagte der Bischof am Montag nach Angaben des Bistums.

Voriger Artikel
Erste Warnstreiks von Metallern im Tarifgebiet Mitte
Nächster Artikel
Selbstanzeige wegen Missbrauchs: Ermittlung eingestellt

Peter Kohlgraf bei seiner Vorstellung im Dom in Mainz.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Mainz. Die Aufgaben eines Personaldezernenten und vor allem eines Generalvikars seien in weiten Teilen "nicht vergnüglich". "Ihre seelsorgerische Ader ist Ihnen da sicher von großem Wert gewesen."

Der Bischofsvikar war wegen eines Konflikts im Bistum zum 1. Januar zurückgetreten. Das Bistum hatte im November erklärt, die Entscheidung des Prälats sei "aufgrund von unterschiedlichen Auffassungen über die Ausrichtung der Diözese erfolgt". Kohlgraf lobte Giebelmanns Engagement für Flüchtlinge. Der Bischofsvikar war für Pastorale Räte - wie die Diözesanversammlung oder Pfarrgemeinderäte - und für Migration, Integration sowie Stiftungen zuständig. Nachdem Kardinal Karl Lehmann als Bischof in den Ruhestand gegangen war, hatte er 2016 kommissarisch die Leitung des Bistums übernommen. Giebelmann will nach Bistumsangaben Gottesdienste halten und als Seelsorger wirken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen