Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Lufthansa gibt erste Blicke auf neues Flugzeug-Design frei

Luftverkehr Lufthansa gibt erste Blicke auf neues Flugzeug-Design frei

In den sozialen Medien war das Interesse am neuen Erscheinungsbild der Lufthansa schon sehr groß - jetzt hat die Fluggesellschaft erste Blicke auf das neue Design freigegeben.

Voriger Artikel
Debatte um Theatersanierung: DAM kündigt Ausstellung an
Nächster Artikel
Kasseler Forscher verteidigen Gesetz gegen Hass im Internet

Die Computer-Darstellung zeigt eine Boeing 747-8 der Lufthansa.

Quelle: Lufthansa

Frankfurt/Main. In der neuen Ausgabe des Bordmagazins ist seit Donnerstag eine Boeing 747-8 im neuen Kleid zu sehen, das auf die bisherigen Begleitfarben Grau (an der Flügelunterseite und den Triebwerken) und Gelb weitgehend verzichtet. Die neue Optik sei das "i-Tüpfelchen" der Modernisierung der Fluggesellschaft, sagte Konzernchef Carsten Spohr am Donnerstag in Kapstadt. Zuvor hatte die Fachzeitschrift "fvw" berichtet.

Der Neugestaltung des 100 Jahre alten Kranich-Symbols ist das sogenannte "Spiegelei" in Gelb am Leitwerk zum Opfer gefallen. Die einstige Lufthansa-Grundfarbe findet sich am Flugzeug nur noch als Willkommenstafel an der ersten Tür links, zudem ist sie auf den Boardingpässen und beim Check-In weiterhin zu finden.

Mit dem nunmehr weiß-blauen Flugzeug-Design wurde auch das komplette Erscheinungsbild der Lufthansa reformiert, die unter anderem eine neue Schrift erhält. Lufthansa will das neue Erscheinungsbild am 7. Februar bei einer Festveranstaltung am Frankfurter Flughafen vorstellen.

Der Lufthansa-Kranich im Kreis ist eines der bekanntesten Firmenlogos der Welt. "Man sieht, dass er beim Zeichnen aus der

 

Hand geflossen ist und nicht am Computer gestaltet wurde", sagt der für den neuen Auftritt verantwortliche Designer Ronald Wild. An Bord einer 747-8 ist das Symbol rund 45 000 mal vorhanden. Es wird nach Firmenangaben rund sieben Jahre dauern, bis alle Lufthansa-Maschinen das neue Kleid tragen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen