Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Liebesschlösser müssen Bauarbeiten weichen
Mehr Hessen Liebesschlösser müssen Bauarbeiten weichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 03.02.2018
Liebesschlösser an der Weidenhäuser Brücke. Quelle: Arne Dedert/Archiv
Marburg

Es geht um mehrere hundert Exemplare, wie eine Sprecherin der mittelhessischen Stadt sagte. Ende Januar hatte die Kommune darüber informiert, dass die Schlösser für die Sanierung weichen müssen.

Ob seitdem schon die ersten Paare ihre symbolischen Liebesbeweise gerettet haben, konnte die Sprecherin nicht sagen. Allerdings bezweifelte die Stadt, dass bis zum Beginn der Sanierung alle fort sein werden. Denn es gehört zum Ritual, die Schlüssel wegzuwerfen, sobald die Schlösser am Brückengeländer hängen. Und wer weiß: Vielleicht seien einige Paare schon nicht mehr zusammen, sagte die Sprecherin.

Die historische Weidenhäuser Brücke überspannt nach Angaben der Stadt seit Anfang der 1890er Jahre die Lahn. Für rund fünf Millionen Euro wird sie bis zum Spätsommer 2019 modernisiert. Die wichtige Verbindung in die Innenstadt wird dafür von Ende Februar bis Ende Oktober 2018 komplett gesperrt. Die Stadt erwartet Verkehrsbehinderungen und baut darauf, dass die Menschen häufiger Bus oder Rad nutzen.

dpa

Das Hessische Kabinett entscheidet heute in Wiesbaden über den Termin für die Landtagswahl im Herbst. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) haben den 28. Oktober für den Urnengang vorgeschlagen.

21.09.2018

In Hessen soll am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt werden. Die schwarz-grüne Koalition hat einer Umfrage zufolge allerdings keine Mehrheit mehr. CDU und Grüne sehen die Werte als Ansporn für das Wahljahr, wie sie erklärten.

20.09.2018

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018