Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Landtagswahl 2018 Grundbudget für Hochschulen?
Mehr Hessen Landtagswahl 2018 Grundbudget für Hochschulen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 15.10.2018
Auf der Podiumsdiskussion der Landesstudierendenvertretung  in der Alten Aula der Philipps-Universität diskutierten (von links) Klaus Doll (FDP), Janine Wissler (Linke), Tanja Brühl (SPD), Daniel May (Grüne) und Andreas Hofmeister (CDU). Quelle: Tobias Kunz
Marburg

Vor rund 40 Zuhörern sprachen am Montag in der Alten Aula der Philipps-Universität die Landtagsabgeordneten Janine Wissler (Linke), Daniel May (Grüne), Andreas Hofmeister (CDU) sowie Tanja Brühl aus dem „Schattenkabinett“ der SPD und Klaus Doll (FDP, Wahlkreiskandidat Gießen II) über die Hochschulpolitik.

Professorin Brühl ­bemängelte, dass zu wenige Mittel an den Hochschulen ankommen. Sie forderte ein dauerhaftes Grundbudget, „das deutlich gesteigert werden muss“. Die derzeitige Finanzierung nach Regelstudienzeit gehe „an der studentischen Lebenswirklichkeit vorbei“. Auch May sagte, dass „mehr Verlässlichkeit“ das neue Ziel sein müsse.

Hofmeister hielt dagegen, dass unter der CDU-geführten Landesregierung Rekordsummen an die Hochschulen geflossen seien. „Dass man sich immer mehr wünscht, ist keine Frage“, sagte Hofmeister. Auch baulich seien die Hochschulen „sehr weit nach vorne gekommen“.

Zudem sprachen die Politiker über eine gerechtere Bildungspolitik und die Wohnungsnot. Wissler machte sich für die Umverteilung der Deutschland-Stipendien sowie mehr barrierefreie Studierendenwohnungen stark. Doll forderte, mehr Wohnheimplätze zu errichten, um so auch den normalen Wohnungsmarkt zu entlasten.

von Tobias Kunz