Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Landtag stimmt einstimmig gegen Optionspflicht

Landtag Landtag stimmt einstimmig gegen Optionspflicht

Einstimmig hat sich der hessische Landtag am Donnerstag gegen die Wiedereinführung einer Optionspflicht für in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern ausgesprochen.

Voriger Artikel
Zehn mutmaßliche "Bahoz"-Rocker bei Razzien festgenommen
Nächster Artikel
"DEIN! Stadtmuseum" mit Leihgaben von Menschen aus Kassel

Hessischer Landtag.

Quelle: Boris Roessler/Archiv

Wiesbaden. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte während der Debatte: "Wenn jemand für sich und seine Kinder entscheidet, in unserem Land zu bleiben, dann ist es wünschenswert, dass er die deutsche Staatsbürgerschaft annimmt." Bouffier erklärte zudem, sich an den Koalitionsvertrag in Hessen zu halten, zumal die Optionspflicht nicht zielführend sei.

SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel erklärte: "Wir sind der Auffassung, dass Kinder, die hier geboren werden, als Erwachsene nicht wieder zu Ausländern werden sollen. Deswegen lehnen wird die Optionspflicht ab." Der innenpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Jürgen Frömmrich, betonte: "Die doppelte Staatsbürgerschaft ist ein wichtiges Instrument zur Integration." Seine Partei lasse nicht zu, "dass die Uhr in dieser Frage zurückgedreht wird". Daran ändere auch ein Parteitagsbeschluss nichts.

Beim CDU-Bundesparteitag hatten die Delegierten dafür gestimmt, die sogenannte Optionspflicht für in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern wieder einzuführen. Die Kinder müssten sich dann für eine Staatsbürgerschaft entscheiden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen