Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Landesregierung würdigt Winfried Hassemer

Justiz Landesregierung würdigt Winfried Hassemer

Als einen "Streiter für die Grundrechte" hat Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier den früheren Datenschutzbeauftragten des Landes und späteren Vizepräsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Winfried Hassemer, gewürdigt.

Voriger Artikel
Bahn will erst später auf Lokführer-Forderung reagieren
Nächster Artikel
Lufthansa beendet 2013 mit mehr Passagieren

Winfried Hassemer ist gestorben.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Wiesbaden. Er habe sich beispielgebende Verdienste um den Rechtsstaat erworben, erklärte der CDU-Politiker am Freitag in Wiesbaden.

Hassemer, einst auch Juraprofessor an der Uni Frankfurt, ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Nach Ende seiner Amtszeit in Karlsruhe hatte er als Rechtsanwalt in Frankfurt gearbeitet.

Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) bezeichnete Hassemer als herausragenden Wissenschaftler und moralische Instanz. Als Datenschutzbeauftragter in Hessen habe Hassemer von 1991 bis 1996 Rechtsgeschichte geschrieben.

Hassemer habe dafür gesorgt, dass der Datenschutz in Hessen einen besonderen Stellenwert erhalten habe, würdigten die Grünen den Verstorbenen. Als "Liberaler im besten Sinne" habe er Generationen von Jura-Studenten an der Frankfurter Uni geprägt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen