Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Kurden demonstrieren gegen türkischen Militäreinsatz
Mehr Hessen Kurden demonstrieren gegen türkischen Militäreinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:52 29.01.2018
Frankfurt/Main

Mehrere Hundert Menschen haben am Wochenende in Frankfurt gegen den türkischen Militäreinsatz in Nordsyrien protestiert. Am Samstag versammelten sich etwa 250 Menschen zu einem Demonstrationszug vom Hauptbahnhof bis zum Rossmarkt in der Innenstadt.

Polizeikräfte begleiteten den Zug, da sie Ausschreitungen zwischen Kurden und türkischen Nationalisten befürchteten. Es kam aber nach Angaben der Polizei zu keinen Zwischenfällen. Am Sonntagabend gab es nach Angaben der Polizei eine weitere Demonstration in Frankfurt mit rund 100 Teilnehmern. Es habe keine Zwischenfälle gegeben, sagte ein Polizeisprecher.

Auch in Köln gingen viele auf die Straße: Weil die türkische Armee vor einer Woche in die syrische Region Afrin einmarschiert war, um die kurdische Miliz YPG zu bekämpfen, demonstrierten dort am Samstag mehr als 20 000 Menschen. Da Demonstranten überall im Kölner Protestzug verbotene PKK-Fahnen und Öcalan-Bilder geschwenkt hatten, wurde diese Kundgebung von der Polizei aufgelöst. Das war in Frankfurt kein Thema, wie ein Polizeisprecher sagte. Beobachtungen zufolge wurden in der Stadt am Main keine verbotenen PKK-Symbole gezeigt.

dpa

Das Hessische Kabinett entscheidet heute in Wiesbaden über den Termin für die Landtagswahl im Herbst. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) haben den 28. Oktober für den Urnengang vorgeschlagen.

21.09.2018

In Hessen soll am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt werden. Die schwarz-grüne Koalition hat einer Umfrage zufolge allerdings keine Mehrheit mehr. CDU und Grüne sehen die Werte als Ansporn für das Wahljahr, wie sie erklärten.

20.09.2018

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018