Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Kreise: Deutsche Bank gibt Norisbank-Filialen auf

Banken Kreise: Deutsche Bank gibt Norisbank-Filialen auf

Nach der Übernahme der Postbank treibt die Deutsche Bank den Umbau ihrer Privatkundensparte voran.

Voriger Artikel
Opel-Betriebsrat dementiert: GM plant keine Werksschließung
Nächster Artikel
Fachkräftemangel bietet Manroland-Leuten gute Chancen

Schließung der Norisbank-Filialen geplant. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Frankfurt/Main. Die bundesweit rund 100 Filialen der Tochter Norisbank sollen nach dpa-Informationen geschlossen, die etwa 400 Mitarbeiter des Instituts von der Postbank übernommen werden. Die Norisbank soll künftig nur noch als Direktbank über das Internet auftreten.

Die Deutsche Bank wollte einen entsprechenden Bericht der "Financial Times Deutschland" (Mittwoch) nicht bestätigen. Ein Sprecher sagte lediglich: "Es wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen Postbank und Norisbank geschlossen, nun stehen Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern zu den Details an." Über die Aufgabe des Filialnetzes der Norisbank wurde bereits spekuliert. Die Deutsche Bank hatte das Institut mit inzwischen rund 650 000 Kunden im August 2006 für 420 Millionen Euro von der DZ Bank übernommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel