Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Journalisten-Verband kritisiert Medien-Ausschluss bei AfD-Treffen

Parteien Journalisten-Verband kritisiert Medien-Ausschluss bei AfD-Treffen

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat den Ausschluss der Medien während des AfD-Landesparteitags in Hessen kritisiert. "Parteien sind im demokratischen Staat keine Geheimbünde, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit kungeln können", sagte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken laut einer Mitteilung vom Montag.

Voriger Artikel
Jury gibt "Unwort des Jahres 2013" bekannt
Nächster Artikel
Hessischer Handel legt kaum zu

Die AfD schloss Journalisten vom Treffen in Gießen aus.

Quelle: B. Wüstneck/Archiv

Berlin/Gießen. "Dass Journalisten von Parteitagen ausgeschlossen werden, kannten wir bisher nur von rechtsextremen Organisationen." Parteien und Politiker müssten es aushalten, dass auch über parteiinterne Auseinandersetzungen berichtet werde.

Bei ihrem Treffen am Samstag im mittelhessischen Gießen hatte die AfD die Öffentlichkeit von der Debatte zu Konflikten innerhalb der Partei ausgeschlossen. Bundesparteichef Bernd Lucke hatte das Vorgehen mit den Worten verteidigt, viele Mitglieder seien es nicht gewohnt, in Anwesenheit von Kameras zu sprechen. "Nicht alles in unserer Demokratie ist öffentlich", erklärte er zudem.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen