Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Italien wird Gastland der Frankfurter Buchmesse 2023

Verlage Italien wird Gastland der Frankfurter Buchmesse 2023

Italien wird Gastland der Frankfurter Buchmesse 2023. Der italienische Kulturminister Dario Franceschini und der Chef der Buchmesse, Juergen Boos, unterzeichneten am Montag den Ehrengastvertrag.

Voriger Artikel
Unbekannte werfen Scheiben von KZ-Gedenkstätte ein
Nächster Artikel
Experten prüfen Hinweise: Wolf bei Marburg gesichtet?

Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Rom/Frankfurt. Es sei das erste Mal seit 35 Jahren, dass Italien wieder diesen Titel erhalte, twitterte Franceschini in Rom: "Eine große Anerkennung für das italienische Verlagswesen." Für Italiens Kulturminister hat die Ernennung einen hohen symbolischen Wert. Sie sei ein Beweis für die italienische Kreativität und deren wirtschaftlichen Bedeutung, hieß es in der Mitteilung des Ministeriums.

"In der Kulturszene Italiens ist derzeit eine Aufbruchsstimmung zu beobachten", teilte Buchmessen-Direktor Boos in Frankfurt mit. Nach einer Phase "dynamischer Umbrüche und einschneidender Veränderungen" sei nun "die positive Energie überall zu spüren."

"Wir sind sehr stolz auf die wichtige Rolle, die italienischen Verlagen auf der internationalen Bühne der Frankfurter Buchmesse 2023 zugewiesen wurde", kommentierte der Präsident des italienischen Verlegerverbandes, Ricardo Franco Levi, die Bekanntmachung.

Bis auf das Jahr 2022 stehen damit die Ehrengast-Länder für die sechs nächsten Buchmessen fest: 2018 ist es Georgien, 2019 Norwegen, 2020 Kanada. Für 2021 wurde mit Spanien eine Absichtserklärung unterzeichnet. Das Gastand für 2022 will die Buchmesse noch im Februar bekanntgeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte