Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Immer mehr Trauungen an außergewöhnlichen Orten

Gesellschaft Immer mehr Trauungen an außergewöhnlichen Orten

Für die eigene Trauung muss es schon was ganz Besonderes sein: Paare in Deutschland wünschen sich für ihre Hochzeit zunehmend außergewöhnliche Orte. Eheschließungen in nüchternen Amtsstuben stoßen hingegen bei immer weniger Brautpaaren auf Gegenliebe.

Voriger Artikel
Ältestenrat beschäftigt sich mit "zwitschernden" Zuschauern
Nächster Artikel
Beratungen über Stellenabbau

Etwas ganz Besonderes: die Trauung.

Quelle: Frank Leonhardt/Archiv

Bad Salzschlirf. "Heiraten an ungewöhnlichen Orten, zu ungewöhnlichen Zeiten, am besten noch an einem Schnapszahl-Datum, ist ein großer Trend geworden", sagte der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Standesbeamter, Jürgen Rast (65), im hessischen Bad Salzschlirf.

Sieben von zehn Brautpaaren wollen ihrer Hochzeit so mittlerweile eine ganz individuelle Note verleihen, wie Rast sagte. Noch vor zehn Jahren seien es gerade einmal 30 Prozent gewesen. Auch die Wünsche der Brautleute werden immer kreativer und verrückter: Trauungen um Mitternacht, im Schwimmbad oder auf einem Zebrastreifen - alles schon dagewesen, wie Rast sagte. "Es gibt immer schrägere Ideen", sagte Deutschlands oberster Standesbeamter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel