Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Hebammenschule will Ausbildungsplätze verdoppeln
Mehr Hessen Hebammenschule will Ausbildungsplätze verdoppeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 30.01.2018
Eine Hebamme untersucht in einer Praxis eine schwangere Frau. Quelle: Fredrik Von Erichsen/Archiv
Frankfurt

"Möglich wird dies, da sich sieben weitere Krankenhäuser an der praktischen Ausbildung beteiligen möchten", hieß es. Das Interesse an dem Angebot sei sehr groß. Bislang konnten Auszubildende an zwei Kliniken praktische Erfahrungen sammeln, künftig würden dann insgesamt neun Kliniken den Auszubildenden offen stehen. Eine solche Erweiterung muss jedoch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden.

Die Schule wurde von der Carl Remigius Medical School, dem Universitätsklinikum sowie dem Bürgerhospital gegründet. Die Ausbildung dauert drei Jahre und besteht etwa zur Hälfte aus Unterricht und praktischer Ausbildung in den beteiligten Kliniken. Die Schule soll eine Versorgungslücke im Rhein-Main-Gebiet schließen.

Allein in Frankfurt werden den Angaben zufolge zwischen 12 000 und 13 000 Kinder pro Jahr geboren. Nach Angaben des Deutschen Hebammenverbandes gehören Frankfurt und die Rhein-Main-Region zu den Gebieten mit besonders großem Hebammenmangel.

dpa

Das Hessische Kabinett entscheidet heute in Wiesbaden über den Termin für die Landtagswahl im Herbst. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) haben den 28. Oktober für den Urnengang vorgeschlagen.

21.09.2018

In Hessen soll am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt werden. Die schwarz-grüne Koalition hat einer Umfrage zufolge allerdings keine Mehrheit mehr. CDU und Grüne sehen die Werte als Ansporn für das Wahljahr, wie sie erklärten.

20.09.2018

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018