Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Haftbefehl gegen ehemaligen EBS-Chef wird aufgehoben

Kriminalität Haftbefehl gegen ehemaligen EBS-Chef wird aufgehoben

Der Haftbefehl gegen den früheren Präsidenten der Privatuniversität European Business School (EBS), Christopher Jahns, soll aufgehoben werden.

Voriger Artikel
Vögel werden kältester Nacht des Winters trotzen
Nächster Artikel
Mehr Bewerber mit ausländischen Wurzeln bei Bundespolizei

Der Haftbefehl gegen Jahns soll aufgehoben werden. Foto: Kai Bublitz/Archiv

Wiesbaden. Es bestehe nach Vernehmung vieler Zeugen in dem Ermittlungsverfahren keine Verdunkelungsgefahr mehr, teilte die Staatsanwaltschaft Wiesbaden am Donnerstag zur Begründung mit.

Der Tatverdacht der Untreue habe sich allerdings konkretisiert. "Dem Beschuldigten wird zurzeit in mehrtägigen Vernehmungen, deren Ende nicht abzusehen ist, rechtliches Gehör gewährt", erklärte die Staatsanwaltschaft.

Die Ermittler legen Jahns zur Last, etwa 180 000 Euro Hochschulgelder in eigene Firmen umgelenkt zu haben. Rechnungen seien gestellt worden, ohne die entsprechenden Beratungsleistungen zu erbringen. Jahns bestreitet die Vorwürfe.

Er war im April 2011 kurzzeitig festgenommen worden. Der Haftbefehl wurde dann ausgesetzt, aber nicht aufgehoben. Dagegen hat der Hochschullehrer Beschwerde eingelegt. Die Aufhebung des Haftbefehls durch die Beschwerdekammer des Landgerichts Wiesbaden gilt als Formsache. Die EBS hatte Jahns im vergangenen Frühjahr entlassen. Als der Professor klagte, einigte man sich auf eine gütliche Trennung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel