Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Gießener Bahnhof nach Päckchen-Fund gesperrt
Mehr Hessen Gießener Bahnhof nach Päckchen-Fund gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 05.02.2018
Anzeige
Gießen

Zwei verdächtige Päckchen haben am Montagmorgen für eine vorübergehende Sperrung des Gießener Bahnhofs gesorgt. Nachdem Experten die Pakete untersucht und Entwarnung gegeben hatten, hob die Polizei die Sperrung gegen 7.15 Uhr wieder auf, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte.

Beamte hatten demnach gegen 5.00 Uhr die zwei selbstgepackten Päckchen gefunden. Später stellte sich heraus, dass sie mit einer "wachsartigen Substanz" gefüllt waren. Es war zunächst unklar, um was es sich bei den etwa 20 Zentimeter langen Rollen genau handelte. Klar sei nur, dass die Substanz ungefährlich sei, sagte der Sprecher.

Nach dem Fund hatte die Polizei die Bahnhofshalle, Teile des Vorplatzes sowie das Gleis 1 für gut zwei Stunden gesperrt. Es kam teils zu Ausfällen, Verspätungen und Umleitungen mehrerer Regionalbahnlinien, wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) meldete.

Wer die Päckchen platziert hatte und warum, sei noch unklar, sagte der Sprecher der Bundespolizei weiter. Über die Hintergründe könne man derzeit nur mutmaßen. Für die weiteren Ermittlungen wollen die Beamten Zeugen befragen und Kameraaufnahmen auswerten.

dpa

Das Hessische Kabinett entscheidet heute in Wiesbaden über den Termin für die Landtagswahl im Herbst. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) haben den 28. Oktober für den Urnengang vorgeschlagen.

21.09.2018

In Hessen soll am 28. Oktober ein neuer Landtag gewählt werden. Die schwarz-grüne Koalition hat einer Umfrage zufolge allerdings keine Mehrheit mehr. CDU und Grüne sehen die Werte als Ansporn für das Wahljahr, wie sie erklärten.

20.09.2018

Hessens SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel will die Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Hessen zur stärksten Partei machen. "Ich will die nächste Landesregierung anführen", sagte Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

20.09.2018
Anzeige