Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Gewerkschaften kritisieren Vorschläge zu Beamten

Ruhestand Gewerkschaften kritisieren Vorschläge zu Beamten

Die Vorschläge zur Reform des hessischen Beamtenrechts sind bei den Gewerkschaften auf Kritik gestoßen.

Wiesbaden. Der DGB lehnte am Mittwoch in einer Mitteilung vor allem die empfohlene Anhebung der Pensionsgrenze von 65 auf 67 Jahre ab. Dies sei wie bei der gesetzlichen Rentenversicherung unsinnig und laufe auf eine Rentenkürzung hinaus. Auch Verdi sprach von "Besoldungsabbau". Die Gewerkschaft vermisst außerdem eine Perspektive für die Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit für Beamte von 42 auf 40 Stunden. «Diskussionsfähig» nannte Verdi den Vorschlag, Beamten den Wechsel zwischen öffentlichem Dienst und Privatwirtschaft zu erleichtern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hessens Beamte sollen später in Pension

Hessens Beamte sollen künftig erst mit 67 statt wie bisher mit 65 Jahren in den Ruhestand gehen.

mehr
Mehr aus Hessen