Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Geschützte Wälder werden seltener zur Abholzung freigegeben
Mehr Hessen Geschützte Wälder werden seltener zur Abholzung freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:31 22.12.2017
Ein Wald. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Wiesbaden/Darmstadt

Seitdem seien 9,9 Hektar aufgrund von Gerichtsentscheidungen zur Abholzung freigegeben worden, sagte eine Sprecherin des hessischen Umweltministeriums auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Das entspricht knapp 14 Fußballfeldern. Es ist nur ein Bruchteil der 271,7 Hektar Bannwald (381 Fußballfelder), die insgesamt in den vergangen zehn Jahren abgeholzt wurden. Vor allem für den Ausbau des Frankfurter Flughafens musste Bannwald weichen.

Bannwald ist momentan wieder Streitobjekt, weil seit Kurzem am Langener Waldsee bei Frankfurt geschützte Flächen für den Kiesabbau gerodet werden. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hatte erfolglos versucht, die Arbeiten vor Gericht zu stoppen. Bannwälder sind gegen Abholzung geschützt, weil sie Erholungsräume bieten, Grundwasser und Luft reinhalten. In Hessen gibt es insgesamt noch 18 933 Hektar (26 500 Fußballfelder) Bannwald. Die Schwerpunkte liegen im Rhein-Main-Gebiet um den Flughafen Frankfurt, nördlich von Wiesbaden und südlich von Darmstadt sowie in Nordhessen im Gebiet des Nationalparks Kellerwald-Edersee.

dpa

Die AfD peilt nach dem klaren Einzug in den Bundestag auch bei der Landtagswahl in Hessen 2018 ein zweistelliges Ergebnis an. In Hessen war die Alternative für Deutschland bei der Bundestagswahl nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 11,9 Prozent der Stimmen gekommen.

20.09.2018
OP „Es gibt keine Zeit für Träume“ - Pussy Riot-Mitglied Samuzewitsch im Interview

Vor einem Jahr wurde das Urteil über Pussy Riot gesprochen. Wegen einer Anti-Putin-Demonstration wurden die Bandmitglieder zu zwei Jahren Haft verurteilt.Ein Gespräch mit Jekaterina Samuzewitsch, die inzwischen wieder frei ist.

06.03.2018
Hessen Ausgehen: Der Tipp - Grabesgruß aus den Neunzigern

Mark Lanegan stellt Dienstag im Musikzentrum seine Platte ,,Blues Funeral" vor. Eine düstere Platte über Vergebliches und Vergängliches ohne viel schnickschnack.

13.11.2012