Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gerichtsschließungen stoßen auf Ablehnung

Wiesbaden Gerichtsschließungen stoßen auf Ablehnung

Die geplante Schließung von Amts- und Arbeitsgerichten in Hessen stößt bei den Betroffenen auf einhellige Ablehnung.

Voriger Artikel
Peter von Matt hält Friedenspreis-Laudatio
Nächster Artikel
Verband erwartet steigende Heizölpreise bis Jahresende

Hahns Pläne zur Gerichtsschließung stoßen auf breiten Widerstand. (Archiv)

Wiesbaden. Richter, Anwälte, Kommunen und Bürgerinitiativen kritisierten am Mittwoch im Rechtsausschuss des Landtags die Pläne von Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP). Die erhofften Einsparungen werde es nicht geben, dafür werde der Weg der Bürger zu ihrer Justiz unerträglich lang, argumentierten die Gegner in Wiesbaden. Anfang 2012 sollen die Amtsgerichte Bad Arolsen, Rotenburg an der Fulda, Nidda, Schlüchtern und Usingen geschlossen werden. Außenstellen in Eltville und Lauterbach werden ebenfalls aufgelöst. In Bad Hersfeld, Marburg, Wetzlar, Limburg und Hanau soll es keine Arbeitsgerichte mehr geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel